Fahrzeuge

Drei Einsatzfahrzeuge stehen bei der Feuerwehr Mühlbachl 24 Stunden am Tag und 365 Tage im Jahr für den Ernstfall in der Feuerwehrhalle für die verschiedensten Einsätze bereit.

Darunter befindet sich ein Tanklöschfahrzeug mit 3000 Liter Wasser und 200 Liter Schaum, ein Kleinlöschfahrzeug mit einer Tragkraftspritze und verschiedenster technischer Ausrüstungen, sowie ein Mannschaftstransportfahrzeug, das für die verschiedenste Aufgaben eingesetzt wird.

Für alle drei Einsatzfahrzeuge ist der Oberkraftfahrer Andreas OPITZ verantwortlich, der ständig und regelmäßig die technischen Überprüfungen, Reparaturen und Wartungen der Fahrzeuge vornimmt.

MEHR ... 




Gerätehaus

Sämtliche Räumlichkeiten des Feuerwehrhauses werden regelmäßig vom Gerätewarten Gerhard OBOJES, der auch für sämtliche Ausrüstungen im Feuerwehrwesen zuständig ist, gereinigt und in Stand gehalten.

Neben der großen Fahrzeughalle gibt es auch einen Kommandoraum, der die erste Ansprechstation bei Organisationen von Einsätze ist. Dieser wird grundsätzlich bei jedem Einsatz von einem Kameraden besetzt. 

Des Weiteren gibt es noch einen Geräteraum, eine kleine Atemschutzwerkstatt und einen Aufenthaltsraum im ersten Obergeschoß.

MEHR ... 




Schutzausrüstung

Jedes aktive Feuerwehrmitglied hat seine persönliche Schutzausrüstung, um bei Einsätzen und Übungen bestens geschützt und dementsprechend ausgerüstet zu sein.

Diese Schutzausrüstung besteht aus einem Helm, Einsatzjacke- und Hose, Einsatzstiefel, Arbeitshandschuhe, sowie einen Einsatzgurt.

Daniel PAPES ist für die Bestellung, Anschaffung und Wartung der Bekleidung zuständig.

MEHR ... 




Geräte

In den Fahrzeugen, sowie im Geräteraum der Feuerwehrhalle gibt es sämtliche Gerätschaften, die unterschiedlich auf die jeweilige Einsatzlage benötigt werden.

Darunter gibt es neben den technischen Geräten, u.a. Pumpen und Messgeräte etc., auch verschiedenste Ausrüstungsgegenstände für den Feuerwehralltag.

Der Obermaschinist Josef OBOJES ist für die Wartung der technischen Geräte verantwortlich. Er wird dabei vom Gerätewart Reinhold RASTNER in seiner Tätigkeit unterstützt.

MEHR ... 




Atemschutz

Ein Sonderbereich der Feuerwehr Mühlbachl liegt beim Atemschutz. Hierbei spricht man von Atemschutzgeräte, die es ermöglichen, sich in nicht atembarer oder sauerstoffarmer Luft aufzuhalten. Sie machen den Geräteträger unabhängig von seiner Umgebungsluft

Die FF-Mühlbachl war die erste Feuerwehr im Abschnitt Wipptal, die in den frühen Jahren mit Atemschutzgeräte ausgerüstet wurde.

Der Atemschutzbeauftragte Thomas GRITSCH ist für die regelmäßige Wartung und Funktion der Atemschutzgeräte verantwortlich.

MEHR ...