Fettbrand beim Autogrill auf der A13

Am 19.10.2013 um 09.40 Uhr wurde die Feuerwehr Mühlbachl an dem Übungstag während der zweiten Übung in Form eines Gebäudebrandes in Pfons per Funk von der Leitstelle Tirol zu einem realen Einsatz auf die A13 Brennerautobahn zum Restaurant Autogrill direkt südlich der Agip-Tankstelle in Fahrtrichtung Innsbruck beordert, da es dort zu einem Gebäudebrand im Küchenbereich gekommen war. Unverzüglich wurden die Gerätschaften in den Fahrzeugen verstaut und die beiden Einsatzfahrzeuge TLFA und MTF rückten aufgrund der im Ausrückeorder vorgesehenen TLF-Schleife zum Brandort aus. Da die Übung mit der Feuerwehr Trins abgehalten wurde, fuhren diese ebenfalls mit KLFA zum Einsatzort auf die Autobahn.

Die Feuerwehr Matrei wurde zeitgleich mit Pager und Sirene aufgrund des Sonderalarmplans zur genannten Örtlichkeit gerufen. Diese waren ebenfalls gerade bei einer Übung im Bereich Karbid und fuhren mit dem TLFA zum Restaurant.

Direkt vor dem Eingangsbereich beim Restaurant Autogrill war bereits verschmorter Geruch feststellbar. Als die Einsatzleiter das Gebäude betraten, waren zu diesem Zeitpunkt mehrere Restaurantbesucher anwesend. Da teilweise noch sämtlicher Rauch im hinteren Bereich bei der offenen Küche bei den Fritteusen war, wurde das Gebäude unverzüglich evakuiert und die zahlreichen Lokalgäste aus dem Inneren nach draußen auf den Parkplatz gebracht. Zwischenzeitlich wurde gemeinsam von den beiden Atemschutztrupps der Feuerwehren Matrei und Mühlbachl mit mehreren Löschdecken den Bereich um die betreffenden Fritteusen zugedeckt. Während dieser Maßnahmen wurde regelmäßig mit den beiden eingesetzten Wärmebildkameras die erhöhten Temperaturen gemessen. Aufgrund der enormen Hitze versuchte man nach einer guten halben Stunde sukzessive die Löschdecken wieder abzunehmen. Dieser Vorgang missglückte jedoch immer wieder, sodass es mehrmals erneut zu Entzündungen und Bildung von Flammenzungen kam. Daher wurde das vorhandene Fett durch ein Rohrventil langsam in Behälter abgelassen und das rauchende Fett auf die östliche Terrasse zum Abkühlen gestellt. Erst nach einiger Zeit später konnten die Fritteusen langsam abkühlen und die restlichen Löschdecken problemlos entfernt werden.

Die Einsatzkräfte aus Trins, sowie die angeforderte DLK aus Steinach konnten binnen kurzer Zeit wieder abrücken, sodass kein weiterer Einsatz erforderlich war.

Der Einsatz wurde um 12.15 Uhr von den Feuerwehren beendet.

Einsatzleiter:
Charly SPÖRR (FF-Mühlbachl)
Franz AUCKENTHALER (FF-Matrei)

Einsatzkräfte vor Ort:
FF-Mühlbachl mit TLFA, MTF und 12 Mann
FF-Matrei mit TLFA, KDO und 11 Mann
RK Steinach mit RTW und 2 Sanitäter
Autobahnpolizei Schönberg

Bericht und Bilder:
Daniel PAPES, OV
Veröffentlichung durch Geschäftsführer Herbert DRIENDL 


kamera