Waldbrand in Absam

Ein 18 Jähriger löste am 20. März 2014 beim Wandern im Waldgelände im Bereich des Hochmahdkopfes im Gemeindegebiet Absam aufgrund einer weggeworfenen Zigarette einen Brand aus, der zu verhereenden Folgen führte. Da der junge Mann aufgrund Selbstlöschversuche die Flammen auf dem trockenen Waldboden nicht mehr selbst ersticken konnte, sich dabei auch an den Unterarmen verletzte, führte es in weiterer Folge zu einem großen Waldbrand. Mehrere Feuerwehren aus dem gesamten Bezirk Innsbruck-Land mit mehreren hundert Feuerwehrmännern standen dabei für mindestens drei Tage im Einsatz. Insgesamt waren sieben Hubschrauber, u.a. auch drei vom Bundesheer mit einem Black-Hawk, bei dem großen Waldbrand untertags im Einsatz.

Auch eine Gruppe mit neun Feuerwehrmännern aus Mühlbachl stand bei diesem längeren Brandgeschehen im Einsatz. Um 06.00 Uhr Morgens war mit dem MTF Einsatzfahrzeug abfahrt in Richtung Absam, wo nach einer ersten Einsatzbesprechung vor Ort die Aufgabenerteilung durch die Einsatzleitung an die eingesetzten Kräfte erfolgte. Danach ging es direkt in das noch rauchende Waldstück, um restliche Glutnester zu lokalisieren und mittels Angriffsrohe zu löschen. Bis ca. 14.00 Uhr standen die Feuerwehrkameraden an diesem Samstag im Einsatz. 


Bericht:
Daniel PAPES, OV

Bilder:
Stefan OFER, FM (Feuerwehr Mühlbachl)


kamera