Starke Vermurungen und Hochwasser


Am 06. Juni 2015 um 19.09 Uhr wurden wir zeitgleich mit den Feuerwehren Pfons und Aussernavis  über die Leitstelle Tirol mittels Pageralarmierung zum Assistenzeinsatz nach Polling im Oberland verständigt.

Umgehend rüsteten wir die beiden Einsatzfahrzeuge KLFA und MTF mit sämtlichen Schmutzwasserpumpen und notwendigen Hochwasserequipment aus und fuhren in das Hochwassergebiet.

Bereits während der Anfahrt in die Region "Inzing-Polling-Flaurling" konnten erste Erkenntnisse über die dortige Lage gewonnen werden. Zahlreiche Häuser standen bereits durch die zuvor eingetretenen heftigen Regenfälle unter Wasser, mehrere Vermurungen waren ersichtlich. Zahlreiche Feuerwehren waren gerade dabei, mit ihrer Ausrüstung das Wasser bei den Häusern auszupumpen.

Bei der Anmeldung an den Einsatzleiter wurde uns rasch ein Wirtschaftsgebäude östlich der Salzstraße in Polling zugewiesen. Gemeinsam mit der Feuerwehr Oberhofen waren wir dabei, die enormen starken Wassermassen einer Gras- und Wiesenfläche von mehreren hundert Quadratmeter freizubekommen. In der Wiese stand das Wasser bereits bis zu 50cm hoch. Der angrezende Kellerbereich dieses Bauernhauses bei einer Größe von mehreren 100 Quadratmeter war bis zur Decke voll mit Wasser und Schlamm befüllt.

Die Feuerwehr Mühlbachl mit zwei Fahrzeugen und vier eingesetzten Schmutzwasser- und Tauchpumpen von 19.30 Uhr bis ca. 01.30 Uhr im Hochwassergebiet im Einsatz.
Die Einsatzbereitschaft konnte nach dem Reinigen sämtlicher eingesetzten Gerätschaften gegen ca. 03.00 Uhr Morgens hergestellt werden.

Es war für alle Feuerwehrmänner ein schweißtreibender Einsatz.



Einsatzleiter:
Charly SPÖRR, BI

Einsatzkräfte:
FF-Mühlbachl mit KLFA, MTF und 16 Mann
25 weitere Feuerwehren vom Bezirk Innsbruck-Land

Bericht und Bilder:
Daniel PAPES, OV


kamera