Wasserrohrbruch - Wassertransport


Am 01. März 2016 wurden die beiden Gemeindearbeiter in den Nachmittagsstunden telefonisch von der Gemeinde darüber informiert, dass sämtliche Wohnhäuser im Ortsteil Statz kein Wasser mehr im Haushalt hatten. Die Mitarbeiter machten sich daraufhin sofort auf die Fehlersuche und nach dem Grund für den Wasserverlust. Erst nach einigen Stunden später konnte nach intensiver Suche festgestellt werden, dass einer der beiden großen Wasserbassins im Oberstatz defekt ist. Diese beiden Wassertanks haben eine Kapazität von je 60.000 Liter Wasser und liegen oberhalb des Würstlerhofes. Sie liefern die gesamte Wasserversorgung im Ortsteil Statz. Ein Rohrbruch zwischen dem Tank und des Taxerhofes in Statz ist daher zu befürchten. Bislang wurde die kaputte Stelle noch nicht lokalisiert, sodass auch am 03. März teilweise kein Wasser in den Haushalten erhältlich ist.

Noch am Abend des 01. März wurde vom Bürgermeister Alfons RASTNER veranlasst, dass das Tanklöschfahrzeug der Feuerwehr sämtliche abgeschnitten Wohnhäuser im Bereich Garber und oberhalb des Straßenbauhofs mit Trinkwasser versorgt.
Anzumerken ist, dass das Wasser aufgekocht werden muss, um es schlussendlich trinken zu können. 

Die Feuerwehr Mühlbachl war für ca. zwei Stunden und drei Mann mit TLFA bis spätestens 21.00 Uhr unterwegs. Zeitglich war das KLFA mit den beiden Gemeindearbeiter bei den Kanalschächten seit den Nachmittagsstunden im Einsatz.



Einsatzleiter:
Gerhard OBOJES, LM

Einsatzkräfte:
FF-Mühlbachl mit TLFA, KLFA und 5 Mann

Bericht:
Daniel PAPES, OV