Wasserschaden im Ortsteil Statz


Am 18. Februar 2017 um 23.53 Uhr wurde die FF Mühlbachl über die Leitstelle Tirol mittels Pager Sammelruf zu einem Wasserschaden nach Statz zum Wohnhaus Nr. 46 alarmiert.

Kurz nach Eintreffen am Einsatzort konnte vom Einsatzleiter OBI Reinhold RASTNER festgestellt werden, dass eine Kellerräumlichkeit im dortigen Wohnhaus bereits bis knapp unterhalb der Kellerdecke mit Wasser und Fäkalienflüssigkeit gefüllt war.

Der Gebäudeinhaber war gerade mit einem kleinen Absauggerät dabei, das Wasser aus den restlichen Kellerräumlichkeiten abzusaugen. Durch den intensiven Zeitaufwand entschied er sich jedoch später, die Feuerwehr zu verständigen.  

Bei den weiteren Erkundigungen wurde festgestellt, dass der Verbandskanal unterhalb der Gemeindestraße verstopft und komplett dicht war. Bereits mehrere Kanalschächte in den umliegenden Straßenzügen waren mit dieser stark stinkenden Flüssigkeit gefüllt. Die Kanalschächte gingen fast über. Auch im benachbarten Gebäude im "Pixnerhaus" war Fäkalienflüssigkeit im Kellergeschoß festgestellt worden. Durch eine Verstopfung in dem Kanalschacht vor dem Gerätewerkwohnhaus bildete sich ein Rückstau bis hin zu den beiden betroffenen Wohnhäusern und in die Keller zurück.

Vom Einsatzleiter wurde umgehend das Kanalunternehmen Stefan KNAUS aus Navis angefordert. Dieser führte die Erkundung der verstopften Kanalleitung durch und reinigte die unterirdischen Leitungen.
Die Flüssigkeiten konnten somit wieder ordnungsgemäß in Richtung Klärwerk Karbit abfließen.
Von der Feuerwehr wurden mit der neu angeschafften Chiemsee-Pumpe restliche Flüssigkeiten aus den Kellerräumlichkeiten ausgesaugt.

Die FF Mühlbachl war von 23.53 Uhr bis ca. 03.15 Uhr am Einsatzort mit neun Mitgliedern und allen drei Fahrzeugen beschäftigt.


Einsatzleiter:
Reinhold RASTNER, OBI

Einsatzkräfte:
FF-Mühlbachl mit TLFA, KLFA, MTF und 9 Mann
Kanalreinigung Stefan Knaus aus Navis

Bericht und Bilder:
Daniel PAPES, OV



kamera