LKW Brand auf der A13


Am 16. Mai 2017 um ca. 08.00 Uhr kam es auf der Brennerautobahn A13 bei KM 11,5 aus bislang unerklärlichen Gründen zu einem Brandausbruch eines Gefahrengutlastwagens.

Die Feuerwehr Schönberg i.St. wurde daher nach Alarmplan der Autobahn als erste Feuerwehr alarmiert. Bei Eintreffen stellte sich heraus, dass der LKW mit Gefahrengut beladen war. Der gesamte Anhänger war mit Ammoniak geladen. Teile des Anhängers waren ebenfalls bereits in Brand geraten. Unverzüglich forderte der Einsatzleiter der FF Schönberg i.St. weitere Einsatzkräfte über die Leitstelle Tirol an.
Dabei kamen sämtliche Feuerwehren, u.a. des unteren Wipptales zu dem Einsatz hinzu.

Mehrere Mitglieder kamen aufgrund der enormen schwarzen Rauchentwicklung in die Feuerwehrhalle und standen auf Bereitschaft. Nach Absprache mit dem Abschnittskommandant Thomas TRIENDL war eine Unterstützung der FF Mühlbachl jedoch unbedingt erforderlich. Daher rückte das Tanklöschfahrzeug mit 3000l Wasser umgehend zu der Brandstelle aus. Ein Atemschutztrupp unterstütze sämtliche Feuerwehren am Einsatzort.

Der Brand konnte nach einigen Stunden später gelöscht werden. Das Ammoniak trat glücklicherweise nicht aus dem Anhänger aus, sodass eine Explosion noch rechtzeitig verhindert werden konnte.

Während der Einsatzarbeiten wurde die Brennerautobahn A13 in beiden Fahrtrichtungen gesperrt. Rettungsgassen wurden nur zum Teil gebildet, da sämtliche Feuerwehren im Raum Innsbruck aufgrund des Rückstaus nicht zum Einsatzort gelangen konnten.


Einsatzleiter der FF Mühlbachl:
Charly SPÖRR, BI

Einsatzkräfte:
FF-Mühlbachl mit TLFA und 9 Mann
Mehrere Einsatzkräfte und zahlreiche Feuerwehren

Bericht:
Daniel PAPES, OV

Bilder:
Daniel LIEBL (Zeitungsfoto.at)


kamera