Technische Geräte und Ausrüstungen





Wärmebildkamera

Die Wärmebildkamera "Hornet M1" wurde speziell für den Innenangriff entwickelt und zeichnet sich durch eine besonders einfache Handhabung aus. Dieses Gerät hat ein hochauflösendes 3,5" Videodisplay. Mit dem Temperaturbalken, der einen genauen Temperaturgrad anzeigt, sowie der Hot-Spot (Temperaturmesspunkt) werden wertvolle Informationen eingeblendet. Das Farbschema des Brandbekämpfungsmodus ist in White-Hot (warme Flächen hell, kalte dunkel) sowie in einfachen Schwarz-Weiß. Als Zubehör liegt eine Schutzhaube aus feuerfestem Material zum Schutz der Kamera bei. 


Überdruckbelüfter

Der Überdruckbelüfter der Marke "Typhoon" sorgt dafür, dass verrauchte Bereiche in relativ kurzer Zeit durch eine, wie der Name schon sagt, Überdruckbelüftung rauchfrei gemacht wird.

Durch die Entrauchung der betroffenen Bereiche wird zum einen die Brandbekämpfung und Personensuche aufgrund der besseren Sicht vereinfacht, und zum anderen werden Fluchtwege durch das Verdrängen der Atemgifte sicherer. Ebenso wird der Sachschaden durch das Verhindern der Rauchausbreitung möglichst gering gehalten.

Der Überdruckbelüfter ist im Tanklöschfahrzeug untergebracht.


Schleifkorbtrage

Zum schonenden und komfortablen Transport von verletzten oder verunfallten Personen ist auf dem Fahrzeugdach des Tanklöschfahrzeuges eine Korbtrage untergebracht.

Besonders im Naherholungsgebiet leistet die Trage wertvolle Dienste, um Personen aus unwegsamen Geländen zu retten.

Die Trage ist schwimmfähig und es besteht die Möglichkeit, die Trage mit dem abgebildeten Geschirr per Kran oder Drehleiter abzuseilen.

Notstromaggregat

Der tragbare Stromerzeuger, der im TLFA untergebracht ist, ermöglicht der Feuerwehr den netzunabhängigen Betrieb der mitgeführten Elektrogeräte.

Wegen der besonderen Sicherheitseinrichtungen des Stromerzeugers ist eine Stromentnahme aus einer Hausinstallation durch die Feuerwehr unüblich.

Zum Betrieb muss das Gerät teilweise nicht komplett aus dem Fahrzeug entnommen werden, da ein Entnahmeschlitten seitlich ausgeschwenkt werden kann.


Notstromaggregat "Honda"

Der gekapselte Wechselstromerzeuger der Marke "Honda EU30i" ist in Leichtbauweise entwickelt und hat eine hohe Spannungsstabilität durch eine Interverter-Regelung.

Die Leistung beläuft sich auf 3.0kVA, 230V und ist mit 3,9 PS Motorleistung konzipiert. Tankinhalt beträgt 5,8 L.

Bei einem äußerst geringen Laufgeräusch von weniger als 64 dB kann dieses Aggregat mittels montiertem Radsatz und eines klappbaren Griffes bequem transportiert werden. Gesamtgewicht beträgt 35 kg. 

Motorsäge

Die Motorsäge oder auch Kettensäge ist eine mit einem Benzin- oder Elektromotor angetriebene Säge, die mit den Händen geführt wird.

Vorteile der Motorsäge:
- Große Mobilität bei Antrieb durch Verbrennungsmotor
- Hohe Schnittleistung im Vergleich zu Handsägen und Äxten
- Einfache Handhabung, relativ geringes Gewicht

Die Motorsäge von Husquarna ist auf der Fahrerseite im Fach 3 untergebracht.
Rettungssäge

Die Rettungssäge der Marke "Husqvarna 576XP" mit einem Umrüstsatz von VentMaster Multi-Cut 576-40 ermöglicht es, diverse Materialien ausgenommen Holz, zu schneiden und zu sägen.


Folgende Materialein können dabei geschnitten werden:
- Verschiedene Metalle jeglicher Art
- Fahrzeug-Karosserieteile
- Kunststoffteile und diverse Rollländen
- Verbundglas, Fahrzeugscheiben etc.

Schnittschutzhose u. Reservekanister

Wird die Motorsäge Husquarna von einem Feuerwehrmitglied bei einem Einsatz verwendet, so ist es unbedingt erforderlich, die dazugehörige Schnittschutzhose zu tragen. Diese sorgt dafür, dass Verletzungen beim Abrutschen mit der Säge an den Beinen bzw. Oberschenkel vermieden wird.
Ein Reservekanister mit Benzin gefüllt sorgt dafür, dass jederzeit Treibstoff für die Motorsäge vorhanden ist und ein längeres Arbeiten möglich ist. Auch ein Schmiermittel ist beim Kanister separat vorhanden.
Hubzug

Der Hubzug, oder auch Greifzug genannt, dient zum lageunabhängigen Bewegen von größeren oder schwereren Lasten mittels Zugseil.

Das Zugseil muss in das Gerät eingeführt werden und durch eine mechanische Kupplung wird es verriegelt. Anschließend wird das Hebelror in das Gerät eingesteckt.

Somit können Lasten von 1,6 t, bzw. 3,2 t direkt bewegt werden. Die Last kann sowohl angehoben, als auch abgelassen werden.

Der Hubzug kann auch beispielsweise bei Fahrzeugabstürzen zur Sicherung verwendet werden.


Hebekissen

Hebekissen sind im Feuerwehrdienst vielseitig einsetzbar. Da sie mit großen Kräften enorme Massen anheben können, sind sie bei der technischen Hilfeleistung nicht mehr wegzudenken. Man kann mit ihrer Hilfe heben, spreizen, drücken, ausrichten und stabilisieren.

Da die Hebekissen flach und flexibel sind, bekommt man sie leichter unter ein Objekt als herkömmliche Hebewerkzeuge. Trotz des geringen Drucks von nur 8 bar kann man große Gewichte bis zu 40 t ohne manuelle Kraft bewegen. Durch das Gummimaterial können keine Funken schlagen und sind daher auch in explosionsgefährdeten Gebieten einsetzbar.